Bangers and Mash – Bratwürste mit Kartoffelpüree

Share on

Bangers? Knaller? Seinen Namen bekamen die Würste in der Zeit des 1. Weltkriegs. Auf der Insel wurden die Lebensmittel knapp und Fleisch war teuer und wenig zu haben. Da fingen findige Metzger an die Würste zu strecken, hauptsächlich mit Wasser.

Wenn diese Würste dann scharf gebraten wurden, platzten sie irgendwann in der Pfanne mit einem Knall: Bang! Bangers! Knaller!

Bangers and Mash ist seit Jahrzehnten der Hit in englischen Familien.

 

Zutaten: (Für 3 bis 4 Personen)

  • Für die Bangers and Mash
    • 1 Esslöffel Olivenöl
    • 200 g  Zwiebel in dünne Scheiben geschnitten
    • 3 Rosmarinzweige
    • 2 Knoblauchzehen gerieben, gehackt oder gepresst
    • 1 Esslöffel Mehl
    • 300 ml Bier (Pils oder Lager)
    • 6 grobe Würste oder Rostbratwürste insgesamt ca. 750g
    • 200 ml Hühnerbrühe
    • 200 g Kirschtomaten
    • 400 g Champignons in Viertel geschnitten
  • Für das Kartoffelpüree
    • 1 kg Kartoffeln
    • 50 g ungesalzene Butter
    • 100 ml Milch
    • Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Zubereitung:

Für das Kartoffelpüree

Die ganzen, ungeschälten Kartoffeln in einen auf 200°C vorgeheizten Ofen für 1-2 Stunden bis sie wirklich weich sind garen.
Die Schale abziehen und durch eine Kartoffelpresse oder ein Kartoffelsieb pressen.
In einen Topf bei mittlerer bis niedriger Hitze die Kartoffeln, Butter und Milch verrühren, bis Sie die gewünschte Konsistenz erreicht wird.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Bangers and Mash

Olivenöl bei mittlerer bis niedriger Hitze in einer ofenfesten Pfanne erhitzen.
Zwiebeln und Rosmarinnadeln dazugeben und anschwitzen. Die Zwiebeln karamellisieren lassen.
Knoblauch und das Mehl dazugeben und ca. 1 Minute mitrösten lassen.
Bier und Würste dazugeben und Hitze auf eine hohe Stufe stellen. Das Bier unter ständigem Rühren fast vollständig reduzieren lassen.
Mit Brühe auffüllen und die Champignons und Kirschtomaten darauf legen.
Wenn die Brühe kocht die Pfanne für 30-40 Minuten in einen vorgeheizten Ofen bei 220°C geben und backen bis die Brühe eingedickt ist und der Inhalt golden geworden ist.

Heiss mit Kartoffelpüree und frischem Rosmarin servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.