Tom Yum Goong – Thailändische Suppe mit Garnelen

Share on

Tom Yum Goong, eine wunderbar fein nach Galgant und Zitronengras duftende klare Suppe mit Garnelen, die als einer der absoluten Klassiker der thailändischen Küche gilt. Das Entscheidende ist die gelungene Balance zwischen scharf, salzig und sauer.

Die Tom Yum Goong Suppe ist das bekannteste thailändische Nationalgericht.

Vor dem großen Kochen steht natürlich erst einmal der Einkauf der wichtigen Zutaten an. Ich empfehlen dir dafür den Besuch in einem asiatischen Fachgeschäft, um die östlichen Zutaten authentisch und möglichst frisch zu erhalten.

 

Zutaten: (Für 4 Personen)

  • 8 große Garnelen
  • 150g Reis-Stroh Pilze
  • 5 cm Stück Galangalwurzel
  • 2 Stiele Zitronengras
  • 1/2 kleine gelbe Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1/2 Bund Koriander (grob gehackt)
  • 8 kleine thailändische scharfe rote Chili (ganze Chilis)
  • 8 – 10 Kaffernlimettenblätter
  • 8 kleine Kirschtomaten (geviertelt)
  • 2 Esslöffel Nam Prik Pao (Thai geröstete Chili-Sauce)
  • 1/2 Tasse Kokosmilch
  • 4 Teelöffel Fischsauce
  • 4 Teelöffel Palmzucker
  • 4 Esslöffel frischer Limettensaft
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung:

Die Strohpilze waschen und halbieren.
Den Galangal waschen und in dünne Stücke schneiden.
Den unteren Teile der Zitronengrasstiele in 3 – 4 kurze Stücke schneiden.
Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. 4 scharfe Thai-Chilis mit Mörser und fein zerdrücken.
Restliche Chilis mit Zahnstocher oder Gabel einstechen.
1 Lietr Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Den Galangal, das Zitronengras, die Zwiebel und den zerkleinerten roten Chili dazugeben und 1 Minute kochen lassen. (Thailändische rote Chilis sind sehr scharf. Lieber am anfang weniger nehmen und nachher nach schärfen.)
Die Garnelen und die Pilze in die Suppe geben und 2 Minuten unter vorsichtigem Rühren köcheln lassen. Dann den Palmzucker hinzufügen.
Als nächstes Salz, Fischsauce und Limettensaft hineingeben, gut einrühren und 30 Sekunden kochen lassen.
Die Brühe abschmecken. Es sollte scharf, ein wenig salzig und ein wenig sauer sein. Mit roten Chili (scharf), Fischsauce (salzig) oder Limettensaft (sauer) den Geschmack nach Belieben ausgleichen.
Kaffir-Limettenblätter, Frühlingszwiebeln, Koriander und Tomaten hinzufügen. Leicht köcheln lassen.
Das Nam Prik Pao hinzugeben und gut einrühren, bis es vollständig geschmolzen und mit der Suppe vermischt ist.
Die Kokossmilch in die Suppe geben und ebenfalls vorsichtig einrühren, bis alles gut vermischt ist.
Mit frischen Kaffirlimettenblättern, ein paar ganze thailändische scharfe Chilis, einige geschnittene Korianderblättern und Frühlingszwiebeln garnieren und Serveiren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.