Zaalouk, marokkanischer Auberginensalat

Share on

Heute wird es orientalisch.
Zaalouk besteht vor allem aus Auberginen, aus ein paar Tomaten, Knoblauch und einigen Gewürzen.

Zaalouk kann warm oder kalt gegessen werden.

Es ist sehr leicht vorzubereiten und vor allem schnell.

Zutaten: (Für 3 bis 4 Personen als Beilage)

  • 1 Kg Auberginen (ca. 3 Stück)
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 2 Teelöffel Baharat (orientalische Gewürzmischung aus Pfeffer, Paprika, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Kardamom, Muskatnuss und Zimt)
  • Alternativ zum Baharat könnt ihr auch folgendes verwenden:
      • 2 Teelöffel süßes Paprikapulver und
      • 1/2 Teelöffel Zimt und
      • eine Prise Muskatnuss
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Chilliflocken nach Geschmack
  • ca. 650 Gramm enthäutete und gehackte Tomaten (wenn ihr keine frischen habt, könnt ihr auch Dosenware verwenden)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 120 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Handvoll gehacktes Koriandergrün
  • 1 Handvoll gehackte glatte Petersilie
  • 2 Zweige Minze (klein gehackt)
  • Olivenöl

Zubereitung:

Als erstes werden die Auberginen geschält und in ca 1 cm dicke Scheiben geschnitten.
Die Auberginen Scheiben beidseitig mit Olivenöl einpinseln, leicht salzen und im Backofen bei 220°C Ober/Unterhitze ungefähr 20 bis 30 Minuten rösten Wenn die Auberginen goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit in einer hohen Pfanne den Knoblauch in 2 Esslöffel Olivenöl bei mittlerer Hitze 30 Sekunden rösten. Dann die Gewürze (Baharat, Kreuzkümmel und Chilliflocken) hinzugeben und für 10 Sekunden mitrösten.

Dann die Tomaten, das Wasser und das Lorbeerblatt hinzufügen und das ganze für 5 Minuten köcheln lassen.

Die leicht abgekühlten Auberginenscheiben klein hacken und zu den Tomaten geben. Bei schwacher Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss den Koriander, die Petersilie, die Minze und den Zitronensaft ein rühren und 2 Minuten ziehen lassen.

Zaalouk kann warm oder kalt gegessen werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.